gemeinsam
Schweizerische Interessengemeinschaft der regionalen Gruppen von Stomaträgern - DE
Communauté suisse d'interérêt des groupes régionaux de personnes stomisées - FR
Gruppo d'interesse svizzero delle sezioni regionali di portatori di stomia - IT
WIR STELLEN UNS VOR

 

Warum gibt es uns? Wie sind wir entstanden?

Auch wenn die medizinische Versorgung hierzulande gut ist, bleibt ein Stoma doch eine Einschränkung, mit der zu leben nicht immer einfach ist. Niemand weiss und spürt so gut wie die Betroffenen selber, was sie für ihr Wohlbefinden benötigen und wie alltägliche Probleme gelöst werden können. Besonders frisch Operierte profitieren daher ganz besonders von den Erfahrungen langjähriger Stomaträger. Aus dieser Überlegung heraus ist die Selbsthilfeorganisation ilco-Schweiz entstanden.

Von Erfahrungen gegenseitig profitieren

Ein sehr wichtiges Angebot der ilco ist der Besucherdienst. Er wird ehrenamtlich von speziell dazu ausgebildeten ilco-Mitgliedern geleistet. Der Besucher oder die Besucherin erteilt keine ärztlichen Ratschläge sondern geht auf jene Fragen ein, die über die medizinische Betreuung hinausgehen.
In der Regel wird ein solcher Besuch schon vor der Operation angeboten. Vielen Betroffenen erleichtert es den Spitalaufenthalt und den Umgang mit dem Stoma, wenn sie zuvor mit einem Menschen sprechen können, der dasselbe auch durchgemacht hat und sich im Alltag wieder integriert fühlt. Es hilft Ängste abbauen und weckt Vertrauen in die Zukunft.

Einer Gesprächsgruppe beitreten

Sie haben die Möglichkeit, sich einer der 13 regionalen ilco-Gesprächsgruppen anzuschliessen. Die regionalen Gruppen sind selbständige, gemeinnützige Vereinigungen. Die oft geäusserten Vorurteile, in solchen Gruppen werde nur gejammert, treffen nicht zu. Natürlich sind Wut und Trauer über das Erlittene ein Thema. Darüber hinaus werden aber vor allem Erfahrungen ausgetauscht, welche das Leben mit einem Stoma erleichtern. Menschen, die schon jahrelang mit einem Stoma leben und buchstäblich um die Welt gereist sind, entpuppen sich als wahre Expertinnen und Experten im Erteilen praktischer Tipps. Nicht selten wird auch über erlittene Pannen gelacht, denn mit Humor geht vieles leichter.

Den Alltag besser bewältigen

Das Stoma und die Krankheit sind aber nicht der einzige Gesprächsstoff. Ebenso wichtig ist die Geselligkeit, z.B. mit Ausflügen, an Informationsveranstaltungen, Feiern und Wochenendtreffen.Gerade in den ersten Monaten nach der Operation neigen viele Betroffene zum Rückzug in die eigenen vier Wände. In solchen Fällen ist die ilco ein hervorragendes Auffangnetz, weil alle Mitglieder ähnliche Probleme haben oder hatten und einander beistehen können. Daraus wächst die Kraft, sich auch in einer anderen Umgebung wieder selbstverständlich zu bewegen und nicht aus lauter Angst vor Pannen, Geruch und Geräuschen am Leben vorbeizugehen.

Alle Mitarbeitenden der ilco, ob in den regionalen Gruppen oder bei der ilco-Schweiz, arbeiten ehrenamtlich.

Werden Sie Mitglied

Wenden Sie sich an das Sekretariat und Sie werden, wenn Sie möchten, an eine der 13 regionalen Gruppen vermittelt. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und unterstehen der Schweigepflicht.

Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen

Nur dank dem jährlichen Mitgliederbeitrag und der Unterstützung der Krebsligen und der Liefereranten von Hilfsmitteln können die Kosten für das 2x jährlich erscheinende Bulletin und die administrativen Arbeiten finanziert werden. Mit einer einmaligen oder wiederkehrenden Spende helfen Sie uns, unsere Aufgaben als Selbsthilfegruppe zu erfüllen.

PC ilco-Schweiz, Bern, 30-1436-8

 

Weitere Auskünfte

ilco-Schweiz - Sekretariat
Therese Schneeberger
Buchenweg 35
3054 Schüpfen
  031 879 24 68
Mail

ilco NEWS

.... News Archiv

ilco SOCIAL MEDIA

SPONSOREN